Bitcoin Mining Chip-Produzent Ebang reicht für 100 Millionen Dollar den Börsengang in den USA ein

Der große Bergbauchip-Hersteller Ebang hat einen Börsengang in den Vereinigten Staaten beantragt.

Der Bergwerkshersteller Ebang von Major Bitcoin Billionaire hat bei der United States Securities and Exchange Commission (SEC) einen Börsengang (IPO) in Höhe von 100 Millionen Dollar beantragt.

Ebang strebt den Vertrieb von Stammaktien der Klasse A zu einem Nennwert von 0,00013 $ pro Aktie an. Die Firma plant, entweder am Nasdaq Global Market oder an der New Yorker Börse unter dem Ticker EBON zu notieren.

Dieser Schritt erfolgt fast zwei Jahre, nachdem das Unternehmen versucht hatte, einen Börsengang in Hongkong im Wert von 1 Milliarde Dollar durchzuführen. Nachdem das Angebot im Juni 2018 eingereicht worden war, wurde es bis Ende des Jahres gestoppt.

Risiken beim Handel auf Bitcoin Billionaire

Ebang steht 2019 vor einem Abschwung

Im Jahr 2019 stammten 82% der Einnahmen von Ebang aus seinen anwendungsspezifischen ASIC-Chips (Application Specific Integrated Circuit) und fabless integrierten Schaltkreisen für Bergleute.

Der Jahresumsatz von Ebang betrug im vergangenen Jahr 109 Millionen Dollar. Die rückläufige Nachfrage nach Bergbau-Hardware bei sinkenden Krypto-Preisen führte zu einem Rückgang des Wachstums um 66% von 319 Millionen US-Dollar im Jahr 2018.

Die Bruttogewinne schwankten von 24,4 Millionen Dollar im Jahr 2018 auf 30,6 Millionen Dollar Bruttoverluste im letzten Jahr. Die Chip-Verkäufe von Ebang fielen von 415.930 zu einem Durchschnittspreis von 737 Dollar auf 289.953 Chips für durchschnittlich 304 Dollar.

Die Nachfrage nach Bergbau-Hardware korreliert direkt mit den Preisschwankungen bei Bitcoin
Ebangs Einreichung behauptet, dass die Nachfrage nach seinen Produkten direkt mit den Preisschwankungen von Bitcoin zusammenhängt:

Marktnachfrage und Stückpreis von Bitcoin-Bergbaumaschinen korrelieren mit den wirtschaftlichen Erträgen der Bitcoin-Bergbaumaschinen und werden in erster Linie vom Bitcoin-Preis beeinflusst. Ein Anstieg des Bitcoin-Preises wird im Allgemeinen die Marktnachfrage nach Bitcoin-Bergbaumaschinen erhöhen, was es uns wiederum ermöglicht, die Preise für unsere Produkte zu erhöhen und umgekehrt.

„Der Rückgang des Bitcoin-Preises im Jahr 2018 und im ersten Quartal 2019 führte zu einem wesentlichen Rückgang unseres Verkaufsvolumens und des durchschnittlichen Verkaufspreises unserer Bitcoin-Abbaumaschinen“, sagte Ebang und fügte hinzu:

Obwohl sich der Bitcoin-Preis im zweiten Quartal 2019 zu erholen begann, bleiben unsere Betriebe im Allgemeinen hinter dem Anstieg des Bitcoin-Preises zurück.

Ebang erforscht Späne aus dem Altmünzabbau

In der Anmeldung heißt es, dass Ebang das Design für seine proprietären 8-Nanometer- (nm) und 7-nm-ASC-Chips abgeschlossen hat und dass das Unternehmen bereit ist, die 8-nm-Einheiten in Serie zu produzieren, „wenn die Marktbedingungen geeignet sind“.

Ebang arbeitet auch an der Entwicklung von „proprietären 5 nm ASIC-Chips und Bergbaumaschinen“ für Altmünzen, darunter Litecoin (LTC) und Monero (XMR).

Das Unternehmen gibt an, dass es beabsichtigt, mit der „Anwendung der Blockkettentechnologie in Industriezweigen zu beginnen, die keine kryptoelektronische Währung haben, wie z.B. die Finanzdienstleistungs- und Gesundheitsindustrie“.

Kanaan-IPO bleibt hinter den Erwartungen zurück

Im November 2019 brachte der Bergbauhersteller Canaan Creative im Rahmen eines Börsengangs 90 Millionen Dollar ein – weniger als ein Viertel seines 400-Millionen-Dollar-Ziels.

Seit dem Start an der Nasdaq für 9 $ pro Aktie ist der Aktienkurs von Canaan um mehr als 50 % gefallen und wird nun für 4,23 $ gehandelt.